Gott kommt … als Vorfilm!

Ein Tipp für alle Freunde des skurrilen Humors in Berlin:

Eine Episode von Stefan Vogts animierter Trickfilmserie „Gott kommt“ wird im Citykino Wedding  als Vorfilm gezeigt! Die Folge trägt den Titel „Evolutio“. Am 17.1 kommt im Anschluss die  Queenverfilmung als Hauptfilm. Am 24.1 zeigen sie nach Evolutio einen Film von einem iranischen Filmemacher(Jafar Panahi) mit dem Titel „Drei Gesichter“.


Tontipp Nr.02

SCHÜTZE DEIN EQUIPMENT VOR TRANSPORTSCHÄDEN, FEUCHTIGKEIT, EXTREMEN TEMPERATUREN, SCHMUTZ UND SAND!

Es sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, doch immer wieder fällt mir auf, daß Neulinge im Bereich Field Recording zu sorglos mit der wertvollen Technik umgehen und damit die Aufnahmen gefährden oder teure Reparaturen für die wertvolle Technik riskieren. Das gilt übrigens sowohl für die offensichtlich hochpreisigen Geräte wie Mikrofone, Rekorder, Tonangel und Kopfhörer als auch für das Zubehör wie Windkörbe, Akkus, Ladegeräte usw.:

Schlecht verpacktes Equipment ist verlorenes Equipment!

Dabei müssen es ja nicht immer die teuren Profi-Cases und maßgeschneiderten Taschen sein, es hilft oft auch die zweckentfremdete Brotdose oder das alte Brillencase (z.B. für das Zoom H1n).

Gut verpackt und schnell einsatzbereit: Mein mobiles Tonstudio im Portabrace-Rucksack. Rekorder und Kopfhörer sind in einer Kortwich-Bauchtasche, die Anstecker in leichten und preisgünstigen Kunststoffbehältern aus dem Baumarkt verpackt.

Tontipp Nr.01

Und hier geht es nun los mit meinen wöchentlichen Tontipps! Der erste Tipp gilt der Tatsache, daß sich wahrscheinlich an Sylvester wieder zahlreiche Menschen ihrer Hörfähigkeit berauben oder zumindest einige Frequenzen „verlieren“ werden:

SCHÜTZE DEIN GEHÖR VOR ZU STARKER BELASTUNG!

Das bedeutet: Gehörschutz auf lauten Partys und krachigen Konzerten, Vorsicht vor lauten Knallgeräuschen zB an Sylvester oder anderen Veranstaltungen mit Pyro! Das Gehör erholt sich nicht und ist mit keinem Medikament zu heilen. Wer also lange Spaß an Tonaufnahmen haben will sollte seine Trommelfelle und Gehörgänge schützen. Besonders hinterhältig ist, daß der Moment, in dem ihr das Gehör unwiederbringlich zerstört, für euch oftmals mit Freude verbunden ist und gar nicht schmerzt. Hier sollte also die Vernunft über die Emotion siegen..

Soundscape Nr.01

Ab demnächst gibts hier an dieser Stelle in unregelmäßigen Abständen Soundscapes, die ich mit unterschiedlichen Klangerzeugern -akustisch, elektronisch oder digital- erstellt habe.

Diese erste basiert auf dem Synthesizer Quadrantid Swarm. Viel Spaß beim Hören, am besten mit hochwertigen Kopfhörern oder guten Lautsprechern!

Kurzfilmdreh „Ritual“ in Hamburg

Rückblick auf die letzte Woche: In Hamburg habe ich beim Kurzfilmdreh „Ritual“ (Drehbuch und Regie: Manoocher Khoshbakht) den Originalton und spontan auch die Aufnahmeleitung übernommen. Das wichtige Thema des Films ist die Genitalverstümmelung – hoffentlich gehört dieses Verbrechen bald weltweit der Vergangenheit an!

Ein sehr nettes Team und eine tolle Zusammenarbeit!

In 2018 war es für mich der 2. Filmdreh zusammen mit Kameramann Thomas Förster . In einer ruhigen Minute zähle ich gerne mal nach, wieviele Filme ich gemeinsam mit Thomas seit 2003 gedreht habe und poste das dann hier… vll 40 Filme!?

Wie angelt man eigentlich den Originalton?

In den vergangenen drei Tagen habe ich zum wiederholten Mal einen Workshop zum Thema „Field Recording“ im Digitalpool der Kunsthochschule Kassel gegeben. Dabei eine der wichtigsten Fragen: Wie angelt man eigentlich den Ton beim Film?

Danke an die teilnehmenden Studierenden, ihr habt die „Aufgaben aus dem Hut“ toll gelöst!

Ich habe mich dazu entschieden auch an dieser Stelle beginnend mit dem neuen Jahr wöchentlich einen Tipp zum guten O-Ton/Field Recording zu geben!

Also: Stay Tuned!

„The sea and the land“ läuft auf dem Dokfest Kassel

Für den aktuellen Film von Ines Reinisch habe ich die Tonmischung angefertigt – zu sehen und zu hören auf dem Dokfest Kassel

The Sea and the Land


BALi Kinos

In Malin Head, Ireland´s most northerly point, the elements of nature are intensely tangible. Waves are breaking on a rugged coast. Life is ruled by the rhythm of the tides, the wind and the rain. But times are changing. Three men share their personal thoughts of the past and their perspectives on the future. A thoughtful, poetic reflection on the sea and the land.

  • Duration: 00:14:46 Min.
  • Countries: Germany
  • Languages: English
  • Subtitles: German
  • Production year: 2018
  • Director: Ines Reinisch
  • Music: Thomas Höhl
  • Sounddesign: Christian Wittmoser

 

Premiere auf dem Kasseler Dokfest: „Pyramids“

Und noch eine Premiere darf ich ankündigen: Pyramids von Rene Rogge, Sounddesign Christian Wittmoser, Mischung und englische Sprachaufnahme habe ich mit Christian gemeinsam erstellt.

PYRAMIDS erzählt die Geschichte aus einer etwas anderen Perspektive: aus der Sicht des obersten Buchhalters vom Bau der großen Pyramiden von Gizeh. Als er herausfindet, was die wahren Motive hinter dem Bau der heiligen Monumente sind, nimmt sein Schicksal eine unerwartete Wendung und er lernt seine Lektion im „Wer ist hier der Chef?“-Spiel.

  • Dauer: 00:06:00 Min.
  • Länder: Germany
  • Sprache: English, German
  • Produktionsjahr: 2018
  • Regie: René Rogge

„Dream Labyrinth“ feiert Premiere auf dem Dokfest /Kassel

Lange ist es her, daß ich für diesen Film O-Ton aufgenommen habe und mit meinem Verein Netzwerk Hammerschmiede e.V. Motivgeber sein durfte. Jetzt hat Dream Labyrinth auf dem Kasseler Dokfest Weltpremiere!

Hier die Details zum Screening:

Dream Labyrinth


BALi Kinos

A father visits a funfair with his son. When the boy suddenly disappears, the father is unable to cope with the situation and gets lost in strange contradictions.

  • Duration: 00:10:45 Min.
  • Countries: Germany
  • Languages: German
  • Production year: 2018
  • Director: Jan Riesenbeck