Tontipp Nr.07

Von Zeit zu Zeit höre ich Geschichten von Tonaufnahmen, die unnötig verkompliziert wurden und die bedeutenden Klangereignisse aus dem Fokus verloren haben. Da werden Schritte durch einen Gang mit 12 Mikrofonen aufgenommen oder mit vier Tonangeln versucht, Einzelinstrumente einer Blaskappelle aufzunehmen oder ein Interview unnötig aufwendig mikrofoniert… Daher folgender Ratschlag:

KEEP IT SIMPLE!

Was ist für den Film inhaltlich wirklich wichtig? Welche Technik kann das am besten transportieren? Ist das im Rahmen dieser Produktion angemessen? Mit diesen Gedanken plane ich die Aufnahmen und ergänze noch ein Back-up-System für den Notfall. Damit solltet auch ihr gut fahren.

Trickreich 2019

Vom 6. bis 8. Februar, jeweils um 22.15 Uhr im Bali Kino im Kulturbahnhof Kassel

Hier der offizielle Pressetext, mit meiner Beteiligung werden drei Filme zu sehen sein:

Im Februar werden im Bali Kino wieder frische Weltvorstellungen im Kurzformat gezeigt. Genießen Sie, geborgen in der wohligen Sicherheit Ihres Kinosessels, ein außergewöhnliches TRICKREICH NEUNZEHN Programm.

Während Ihr Körper sich beruhigt und Ihr Blick sich konzentriert, stehen die Sinne auf Empfang: auf unkonventionelle, zugleich herausfordernde Sichtweisen von jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel.

In diesem Jahr stellt sich Animationsklasse den elementaren Fragen des Lebens: 
Passt der Skorpion zum Fisch? – Lieber ein Osterei oder ein Opferlamm? – Was macht die Ananas auf der Pizza? – Lassen Sie sich inspirieren und finden Sie Ihre eigene Antwort! 

Durch den Gebrauch unterschiedlichster künstlerischer Ausdrucksmittel werden einzigartige Strategien der Visualisierung sich bewegender Ideen erzeugt. Das Hauptanliegen der Akteure ist es, in fortlaufender Geschwindigkeit intensiv mit Ihren Emotionen zu spielen. Man darf gespannt sein!

Tontipp Nr.06

Aufgrund der aktuellen Wetterlage (Dauerschnee und Kältewelle) gibt es heute einen Tontipp bezüglich der Stromversorgung. Batterien und Akkus mögen die Kälte nicht und daher sinkt die Betriebszeit von Rekordern und Funkenstrecken manchmal überraschend stark ab. Unter solchen Extremtemperaturen nehme ich die dreifache Anzahl an Akkus mit und verwahre diese entweder in einer Isolierbox mit wärmenden Kompressen oder -wenn es ein „Run and Gun“-Job ist, dann trage ich die Stromversorgung körpernah und damit wärmend in der Innentasche der Jacke. Zusätzlich helfen die wärmenden „Knick“-Taschenwärmer.

Zusammenfassend:

Nehmt ausreichend Akkus und Batterien mit und haltet diese warm, wenn ihr in der Kälte Aufnahmen machen wollt!

Tontipp Nr.05

Nachdem ich in Tontipp Nr.04 Empfehlungen zur korrekten Rekorder- Einstellung der Samplerate, also der zeitlichen Auflösung der Tonaufnahme, gegeben habe, möchte ich mich nun dem anderen wichtigen Wert der digitalen Auflösung zuwenden:

Die Bitrate gibt Aufschluss über die maximale digitale Auflösung der Amplitude (umgangssprachlich könnte man sagen: die Zahl der Lautstärkestufen der Aufnahme). Umso mehr Stufen, desto feiner und besser wird die Dynamik eines Schallereignisses aufgezeichnet.

Eine Audio-CD hat 16 bit und damit maximal ca 65.000 Lautstärkestufen. Die meisten Tonrekorder bieten aber auch 24 bit Auflösung, gleichbedeutend mit ca 16,77 Mio maximaler Lautstärkestufen!

WÄHLT 24 BIT FÜR DIE BESTMÖGLICHE DIGITALE AUFLÖSUNG DER AMPLITUDE AUS!

Zu einem späteren Zeitpunkt werde ich noch darauf eingehen, inwiefern es bei der Aufnahme überhaupt möglich ist, Vollaussteuerung mit der vollen Bitzahl zu erreichen und warum die 24 bit somit nochmal besonders bedeutsam sind!

Surroundmischung für „Blumen für Karoline“

Einen Trickfilm zu produzieren bedeutet neben den zeichnerischen Fähigkeiten auch ein großes Maß an Geduld und Hingabe. Ich habe größten Respekt vor allen, die sich diesem Abenteuer stellen. Daher freue ich mich auch besonders, von Zeit zu Zeit jungen Studierenden bei der Fertigstellung ihrer Erstlingswerke zu helfen. In diesem Fall habe ich die Stereo- und Surroundmischung für die sehr persönliche Geschichte „Blumen für Karoline“ von Tamina Uhrmeister übernommen.

Viel Erfolg für den Film, Tamina! Ich hoffe es war nicht dein letzter!

„Moment by moment“ ist online!

Der Künstler Lei Xue hat 2006 erstmalig einen Trickfilm produziert und ich durfte damals das Sounddesign/die Mischung übernehmen. Noch heute bin ich von seiner unglaublichen Aquarelltechnik begeistert und außerdem von der konsequenten Umsetzung dieses Projektes. Bild und Ton gehen eine tolle Verbindung ein!

Heute habe ich den Film online entdeckt und möchte ihn euch nicht vorenthalten:

„Moment by moment“ von Lei Xue (2006)