Rückblick: „Eckis Welt“ von Olaf Saumer (2005)

ECKIS WELT ist eine Porträt über den Besitzer der ältesten Videothek der Welt. Eckhard Baum eröffnete im Sommer 1975 in Kassel den Filmshop. Mit dem Verkauf und Tauschgeschäft von Super8 Filmen begann alles. Kurz darauf kaufte Ecki sich den ersten Videorecorder den es auf dem Markt gab und nahm, was ihm zu dieser Zeit noch nicht bewusst war, illigal Filme aus dem TV auf und verlieh diese Kassetten seinen Kunden im Laden. Später kaufte er sich die ersten original Filme auf VHS, Beta und Video2000 um sie zu verleihen. Heute stehen genauso viele Videokassetten in seinen selbstgezimmerten Regalen wie DVDs. Der Film zeigt Ecki Baum mit seinen buntgemischten Kunden in seiner Videothek, seine Leidenschaft für Film sowie sein Leben außerhalb der Videothek. Dort traf er mit seiner Filmkamera immer wieder auf Filmgrößen und andere Sternchen wie z.B. Sylvester Stallone, Fats Domino sowie der Dicke aus den „Eis am Stiel“ Filmen Zachi Noy.

ECKIS WELT ist nicht nur die skurrile Beobachtung eines Filmverrückten der seine Leidenschaft auslebt und zum Inhalt seines gesamten Lebens gemacht hat, sondern auch ein zeitgeschichtliches Dokument der Videogeneration.

Regie und Kamera: Olaf Saumer

O-Ton und Mischung geht auf meine Kappe…

Klavier und Gesang

…habe ich diese Woche aufgenommen. Dabei habe ich das Piano stereo mit geringem Abstand mikrofoniert, um den Hall möglichst gering zu halten und für die mit drei Kameras gefilmte Performance nicht im Weg zu sein. Den Gesang habe ich mit einem Kondensatormikrofon von Sennheiser aufgenommen (siehe Hintergrund), das jedoch optisch unauffälliger als die länglichen Interferenzrohre oder Grossmembraner ist und trotzdem die klanglichen Vorteile bietet. In größerer Distanz habe ich nochmal ein Stereopaar mit Kugelcharakteristik im Groß-AB Verfahren aufgebaut (nicht im Bild). Somit kann der Raumanteil in der Postproduktion im gewünschten Maß hinzugefahren werden und das AB-Verfahren transportiert die in diesem Fall gewünschte Weite.

Als Rekorder für diese sehr dynamische Performance kam der Zoom F6 zum Einsatz, fünf Spuren wurden recorded. Im 32-Bit Modus ist die Dynamik kein Problem mehr.

Waldatmospäre

Mein gestriger Drehtag fand in Mittelhessen im Wald bei starkem Wind statt. Für alle, die in den letzten Wochen zu selten aus dem Home Office heraus und in die Natur gekommen sind, gibts hier die passende Atmosphäre dazu (aufgenommen in Gr0ß-AB mit 1,8m Stereobreite). Viel Spaß!

Samsung Werbung

Hier mal ausnahmsweise eine Art Werbung vom vergangenen Dezember mit Joyce Ilg und Lisa Sophie Laurent, für die ich den O-Ton und die Mischung gemacht habe. Da das Drehpensum recht hoch war, die Tiere und das Wetter unberechenbar sind, bin ich recht froh über die Qualität des O-Tons. Das Foto zeigt das Einbauen der Ansteckmikrofone.

Rückblick: „Der letzte Gang“ von Florian Schneider (2009)

Da ich dieses Wochenende in Naumburg bei Kassel gedreht habe, fiel mir ein Film ein, bei dem ich 2009 ebenfalls in Naumburg den Originalton aufgenommen habe. Alles geangelt, trotz minutenlanger Plansequenz und begrenzter Versuche wegen teurem 16mm Material. Mischung hab ich auch gemacht… Viel Spaß!

Eine Familie feiert ihr Wiedersehen und den Geburtstag des Vaters beim örtlichen Italiener. Doch der idyllische Schein trügt – wie so häufig, wenn oberflächliche Harmonie über offene Wunden gelegt wird.

20 minütige Plansequenz / 16mm / Farbe

DoP: Martin Neumeyer
Produktionsleitung: Manuel Gerber
Regieassistenz: Julius Schultheiß
Buch und Regie: Florian Schneider

Mit: Karin Hanczewski / Friedrich Schilha / Patrick Khatami / Ursula Deuker / Daniel Scholz / Birte Leest / Paula – Marie Rückert

Nein zu Rassismus

Ich versuche einmal im Jahr unentgeltlich zu einem Projekt für einen guten Zweck den Ton beizutragen. Hier ist ein Social der Fußballer des KSV Hessen Kassel gegen Rassismus, welches ich gemeinsam mit dem Kameramann Paul Mayer aufgenommen habe (bevor Corona-Einschränkungen verkündet wurden).